Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Karstadt-Insolvenzverwaltung kostet 21 Millionen Euro

Essen (ots) - Das Team um den Insolvenzverwalter der Arcandor-Unternehmen Klaus Hubert Görg erhält nach Abschluss des Karstadt-Insolvenzverfahrens einen zweistelligen Millionenbetrag. "Die Vergütung für mein Team und mich beträgt rund 21 Millionen Euro", sagte Verwalter Klaus Hubert Görg den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Samstagausgaben). Die Insolvenzverordnung "hätte im Übrigen 32 Millionen Euro vorgesehen". Auf die Frage an Görg, ob er auf elf Millionen Euro verzichte, sagte der Rechtsanwalt: "Verzicht würde ich nicht sagen. Das hat etwas mit Augenmaß zu tun. Man muss auch vor sich rechtfertigen, was man tut. 21 Millionen Euro sind eine enorme Summe. Es hat ein Fülle von Menschen unter enormer Anspannung und mit großer Verantwortung dafür gearbeitet. So ungerecht empfinde ich also die Vergütung nicht." Die Gerichtsgebühren im Karstadt-Verfahren bezifferte Görg auf rund zehn Millionen Euro.

Görg, der auch Insolvenzverfahren bei Babcok Borsig, Kirch oder AgfaPhoto bearbeitete, bezeichnete das Arcandor-Verfahren als seinen "uneingeschränkt" schwierigsten Fall. Mit Blick auf den erfolgreichen Abschluss des Karstadt-Verfahrens sagte Görg: "Wenn sie mich fragen, mich welchen Gefühlen ich das Mandat jetzt sehe, sage ich Ihnen: ich freue mich so sehr über den Erfolg, dass ich es mit diesen Aussichten wohl nochmal täte".

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: