Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Euro-Rettung: Sachverständiger Schmidt fordert Nachverhandlungen

Essen (ots) - Das Euro-Rettungspaket gerät in die Kritik. Christoph M. Schmidt, Mitglied des Sachverständigenrates und Präsident des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI), fordert Nachverhandlungen. "Im Moment bekämpfen die Regierungen die Schulden mit neuen Schulden. Das ist sehr problematisch. Und man hat die Chance verpasst, im Rettungspaket zugleich einen Konsolidierungspakt, also ein striktes Sparprogramm zu verabreden", sagte der Ökonom den Zeitungen der WAZ-Gruppe (Dienstagausgabe). "Die Euro-Länder müssen sich nach dem Vorbild der deutschen Schuldenbremse verpflichten, ihre Schulden in festgelegten Schritten abzubauen", so Schmidt weiter. Nur so sei die Euro-Spekulation zu beenden. "Es gäbe die Spekulation gegen einzelne Länder wohl nicht, wenn deren Haushalte in Ordnung wären."

Pressekontakt:

Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: