Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Privatsender starten HDTV - Gewagter Plan. Kommentar von Andreas Böhme

Essen (ots) - Hochauflösendes Fernsehen ist eine tolle Sache. Eigentlich. Weil die Bilder damit so scharf wie noch nie ins Wohnzimmer kommen. Theoretisch. Praktisch kommen sie derzeit fast gar nicht. Jedenfalls nicht von den großen Privatsendern. Statt bereits vorhandene Technik zu nutzen, setzen sie auf neue Standards, die noch kaum jemand empfangen kann. Standards, die nicht besser sind als die bisherigen, den Sendern aber mehr Kontrolle über ihr Programm geben. Aufnehmen? Nur, wenn es unbedingt sein muss. Werbung vorspulen? Wird ab sofort unterbunden. Archivieren? Auf gar keinen Fall. Noch nie seit der Einführung des Video-Rekorders in den 70er-Jahren war der Zuschauer den Sendern so ausgeliefert. Seinen neuen Festplattenrekorder kann er jedenfalls wieder einmotten. Exklusive Inhalte wird es in HDTV zunächst auch nicht geben. Trotzdem soll der Zuschauer für das neue TV-Angebot bald auch noch zusätzlich zahlen. 50 Euro im Jahr. Das ist gewagt und macht es der neuen Technik unnötig schwer. Denn Deutsche greifen nicht gerne für etwas in die Börse, das sie nebenan umsonst bekommen. Beim Bezahl-Sender Sky können sie ein Lied davon singen. RTL & Co. können bald ein paar Strophen mitsummen. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-6528 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: