Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Kinderärzte befürworten Impfung - Die Stimmung kippt. Kommentar von Birgitta Stauber-Klein

    Essen (ots) - Nun also doch: Das H1N1-Virus ist gerade für die kleinen Patienten doch nicht so harmlos, vor allem, wenn sie an Asthma leiden, an Stoffwechselerkrankungen oder Herzfehlern. Diese Erfahrung haben die Kinderärzte in den vergangenen Tagen gemacht - was dazu führte, dass sie eine bemerkenswerte Kehrtwende vollzogen: Von der Ablehnung der Impfung hin zu einer eindringlichen Empfehlung, die sogar für Babys ab dem sechsten Lebensmonat gilt. Überhaupt werden die Kritiker leiser, die Befürworter der Impfung selbstbewusster. Nun mag man das Hin und Her der Ärzte beklagen. Doch das Virus ist neu, der Ausgang der Pandemie offen. Die Zeit ist wohl zu knapp für aussagekräftige Studien vor flächendeckenden Impfungen; die Zahl der Kranken steigt rasant. Kein Wunder, dass die Angst vor schweren Krankheitsverläufen die Angst vor dem Impfstoff verdrängt. So geht es nun auch den Kinderärzten. Wenn ihnen ein Vorwurf gemacht werden kann, dann der, dem Expertenwissen der Ständigen Impfkommission nicht vertraut zu haben. Denn die haben schon vor Wochen die Impfung für Kinder empfohlen.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: