Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Was auf Guttenberg wartet - Achtung, Heimatfront! Kommentar von Dirk Hautkapp

    Essen (ots) - Die genauen Umstände und Folgen des verheerenden Luftangriffs von Kundus bleiben wohl für immer im Dunkeln. Das ist leider keine Überraschung. Nie sind die Fakten nach militärischen Einsätzen in Afghanistan so wenig belastbar wie nach Vorfällen mit zivilen Opfern. Gegner wie Befürworter des deutschen Engagements werden den fatalen Befehl des deutschen Obersts Georg Klein darum wie bisher für die Befestigung ihrer Standpunkte benutzen. Hilfreich ist das nicht. Alle Augen sind darum auf den neuen Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg gerichtet. Zu seinen schwierigsten Aufgaben wird es gehören, die Verteidiger und Beschützer am Hindukusch aus der Defensive zu holen, in die sie eine über Jahre von Regierung und Politik gezielt halb- bis unwahr informierte Heimatfront verwickelt hat. Guttenberg ist gut beraten, sich zu Herzen zu nehmen, was Klaus-Dieter Diebel, Vater eines in Kundus gefallenen Soldaten, bei der Einweihung des Bundeswehr-Ehrenmals gesagt hat: "Wir vertragen sehr viel mehr Wahrheit und Offenheit, als Politiker uns anscheinend zutrauen."

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: