Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Kein wirklicher Stimmungsknick - Kommentar von Frank Meßing

    Essen (ots) - Im August schrumpfte der Umsatz im NRW-Einzelhandel um fast fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Und auch der September war nach Angaben des Einzelhandelsverbandes nicht rosig. Im Vergleich zu anderen Branchen kam der Handel in der Krise aber noch mit einem blauen Auge davon. Doch nun erhält die Kauflaune laut einer Umfrage einen Dämpfer. Und das kurz vor dem Start des immens wichtigen Weihnachtsgeschäfts. Vor dem Fest macht der Handel rund ein Drittel seines Jahresumsatzes. Noch läuten die Händler nicht die Alarmglocken. Denn die jüngste Erhebung der Konsumforscher förderte keinen wirklichen Stimmungsumschwung zu Tage. Nach wie vor glauben die Bürger, dass die Konjunktur anzieht. Es spricht viel dafür, dass die Unsicherheit vor dem bevorstehenden Regierungswechsel und die Nachwehen der Abwrackprämie für den Konsumklima-Knick sorgen. Immerhin sind zwei Millionen Pkw-Käufe darauf zurückzuführen. Wer ein neues Auto vor der Tür hat, tritt erst einmal auf die Einkaufsbremse. Es wäre nicht das erste Mal, dass die Kassen spät im Weihnachtsgeschäft richtig klingeln.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: