Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Sitzenbleiben - Keine Chance - Leitartikel von Sibylle Raudies

Essen (ots) - Es hakt an allen Ecken und Enden bei der Umsetzung des Turbo-Abiturs. Und an vielen Stellen hakt es ohne Not: Man hätte sich Tipps aus anderen Bundesländern holen können, die Erfahrungen mit G8 haben. Dass das Ministerium diesmal Gymnasien aufgefordert hat, möglichst keinen an der Schnittstelle zur Schulzeitverkürzung sitzenbleiben zu lassen, ist richtig. Es sollte ohnehin selbstverständlich sein, immer möglichst viele mitzunehmen. Individuell zu fördern, wo immer es geht. Es mag Lernfaule geben, denen der Schock des Sitzenbleibens zum fehlenden Antrieb verhilft: Dem großen Rest aber schadet das von der Schule bescheinigte Scheitern. Diesmal DARF kein Neuner sitzenbleiben. Und wo es wirklich nicht anders geht, da muss Eltern und Schülern geholfen werden. Der Versetzung von der 9 am Gymnasium in die 10 an der Realschule - eine viel praktizierte Lösung - ist nicht ideal. Sinn des Wiederholens ist schließlich auch, Noten zu verbessern. Und das ist für das 10er-Abschlusszeugnis besonders wichtig. Da muss nachgebessert werden! An den meisten Gymnasien wurde tatsächlich - mehr oder weniger unter der Hand - die Devise ausgegeben: Wir nehmen alle mit, egal wie. Und das ist gut so. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-6528 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: