Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Preis-Null entlastet - Kommentar von Detlef Fechtner

Essen (ots) - Die Einen erschrecken sich über den Preis-Stillstand. Sie fürchten, dass Firmen Umsätze wegbrechen, Verbraucher ihre Käufe einschränken und die Konjunktur klemmt. Doch für die Sorge vor einer Deflation gibt es keinen Anlass. Denn das Konsumverhalten ist stabil. Die Anderen halten die Null-Komma-Null-Teuerungsraten nur für die Ruhe vor dem Sturm. Weil in der Krise eine Politik des offenen Portemonnaies betrieben wird, müssten die Preise doch durch die Decke schießen, sobald sich die Konjunktur wieder fängt. Auch für die Voraussage einer galoppierenden Inflation gibt es keinen zwingenden Grund. Die Notenbanken können Geld schnell wieder abpumpen. Und die Politik kann es sich angesichts alternder Gesellschaften nicht leisten, sich auf Kosten der Spargroschen per Inflationierung zu entschulden. Zudem können Preise nur dann aus dem Ruder laufen, wenn auch Löhne rasch steigen - was in der Rezession unwahrscheinlich ist. Darum: Keine Panik. Es droht weder Deflation noch Inflation. Die Preis-Null ist hilfreich, um die privaten Haushalte in der Krise zu entlasten. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-6528 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: