Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Big Brother fährt mit - Kommentar von Walter Bau

    Essen (ots) - Die technische Entwicklung des Autos vollzieht sich in rasantem Tempo. Aus den "Blechkarossen" von einst sind längst mit Elektronik vollgestopfte Hightech-Fahrzeuge geworden. Wegfahrsperre, Alarmanlage, Einparkhilfe, Tempomat, ABS, Funk-Türöffner, Navi-System machen das Autofahren komfortabler, sparsamer und vor allem sicherer.

      Die geballte Hightech-Ausstattung verführt zu einem trügerischen
Gefühl totaler Sicherheit, die sie aber nicht bieten kann. Deshalb
wird es auch künftig entscheidend auf das Verantwortungsbewusstsein
des Fahrers ankommen. Er bleibt in der Pflicht.

      Wenn nun ein winziger Computerchip im Airbag des Wagens praktisch
das gesamte Fahrverhalten des Fahrers dokumentiert, sitzt "Big
Brother" gleichsam auf dem Beifahrersitz. Fraglos können diese Daten
eine wichtige Hilfe sein, etwa bei der Aufklärung von Unfällen.

        Doch auch hier ist Vorsicht angesagt. Selbst die ausgefeilteste
Elektronik ist nicht unfehlbar. Die Frage nach Schuld oder
Verantwortung ist oft eine Frage der Abwägung. Hightech kann dabei
helfen - aber nicht entscheiden.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: