Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Streit um Opel - Alberner geht's nimmer - Leitartikel von Thomas Wels

    Essen (ots) - Der Zoff zwischen dem CSU-Wirtschaftsminister zu Guttenberg und dem SPD-Außenminister Steinmeier ist albern. Albern ist es, wie zu Guttenberg so zu tun, als sei eine geordnete Insolvenz eine Alternative für Opel. Ein Autohersteller ist keine Würstchen-Bude. Die Gewährleistungsgarantien sind überlebenswichtig: Wer kauft noch einen Opel, wenn erst der Insolvenzverwalter das Sagen hat? Was bei anderen Unternehmen richtig ist, nämlich die Sanierung aus der Insolvenz heraus, ist bei einem Autobauer ein Vabanque-Spiel. In Wahrheit gibt zu Guttenberg nur vor, er meine es ernst: auf dass die Investoren einen ordentlichen Schrecken kriegen und nochmal ein paar tausend sichere Arbeitsplätze oben drauflegen. Auch das ist albern, weil Fiat und Magna um den innenpolitischen Druck wissen, dem die Regierung ausgesetzt ist. Und damit sind wir beim Außenminister, der als Teil der Regierung diesen Druck nur allzu gut kennt, ihn dennoch mit seinem Guttenberg-Gezänk erhöht. Allein für die Galerie der Wahlkampf-Manege. Albern. Opel hat Ernsthaftigkeit verdient.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-6528
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: