Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Verdi fordert Staatshilfe für Arcandor

    Essen (ots) - Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi fordert Staatshilfe für den angeschlagenen Essener Handels- und Touristikkonzern Arcandor mit seinen Marken Karstadt, Quelle und Thomas Cook. "Staatshilfen, die dazu beitragen, Arbeitsplätze zu retten, unterstützen wir ausdrücklich", sagte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende Margret Mönig-Raane der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Mittwochausgabe). "Alle Möglichkeiten, Arcandor zu stabilisieren, sollten genutzt werden. Dazu gehören auch Bürgschaften oder erleichterte Kredite", betonte Mönig-Raane. Bedenken gegen eine mögliche Belastung der Steuerzahler wies sie zurück. "Dass bei einer Staatsbürgschaft Steuergelder eingesetzt werden, wäre keine Besonderheit von Arcandor", sagte die Verdi-Vizechefin. Zugeständnisse der Mitarbeiter lehnte Mönig-Raane strikt ab. "Ein weiterer Sparbeitrag der Beschäftigten ist nicht mehr drin", betonte sie. Die Verdi-Vizechefin, die Mitglied des Arcandor-Aufsichtsrates ist, verwies auf den laufenden Sanierungstarifvertrag, mit dem die Mitarbeiter innerhalb von drei Jahren auf 350 Millionen Euro verzichten.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: