Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Haft wirkt oft Wunder - Kommentar von Rolf Potthoff

    Essen (ots) - Wie hoch ist der volkswirtschaftliche Schaden durch Steuerhinterzieher? Wieviel Geld geht unserer Gesellschaft durch solche Betrüger verloren? Experten schätzen, es könnten mehr als 30 Milliarden Euro jährlich sein. Es ist Geld, das für Bildung und Ausbildung, für Soziales und Verkehr fehlt - und für vieles mehr.

      Nur: Hat das jemals diese Art Sozial-Schmarotzer in
Biedermannsmaske geschert, deren hinterzogener Reichtum sich auf
verborgenen Konten vermehrt? Gewiss war das Risiko, erwischt zu
werden, auch für sie unkommod. Allerdings wurden Geldbußen, und seien
es Millionenbeträge, oft mit einem heimlichen Lächeln beglichen.

      Doch Haft ist ein Mittel, das in solchen Kreisen Respekt
einflößt, und "Knast" ein Milieu, das den Betroffenen schlaflose
Nächte bereitet.

      Deshalb traf der Bundesgerichtshof eine weise Entscheidung.
Haftstrafen schrecken Millionen-Hinterzieher mehr ab als
Scheckbuch-Sanktionen. Und der Spruch könnte eine
Gerechtigkeitssehnsucht stillen. Denn weit ist die Ansicht
verbreitet: Die "Großen" werden immer geschont. Rechtsstaat und
-bewusstsein leiden erheblich darunter.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: