Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Von Oper bis Fahrradweg - Kommentar von Gudrun Norbisrath

Essen (ots) - Wenn die Welt sich ums Geld dreht, hat die Kunst es schwer. Also eigentlich immer. Dabei hat die spezielle Ruhrgebietswelt gerade jetzt allen Grund zur Freude. Die Kulturhauptstadt, für viele bisher ein träges farbloses Tier am Horizont, ist aufgestanden und hat mit dem Schwanz geschlagen, und siehe da: Es ist ein Löwe. Das Programm, das jetzt vorgestellt wurde, ist von atemberaubender Vielfalt. Oper, Show, Computerspiele; Sport, Theater, Kabarett; Tanz, Design und Popmusik, türkisch und deutsch; Museen, Krimis, Lichtinstallationen. Nicht zu vergessen Knappenchöre, Fahrradwege, Gasometer. Es ist ein großes Versprechen, das die Kulturhauptstadt gibt. Hoffen wir, dass sie es halten, und dass am 31. Dezember 2010 nicht etwas zu Ende geht, sondern das Neue begonnen hat: ein neues Bild vom Ruhrgebiet, das seinem Wandel gerecht wird. Trotz aller Wünsche nach Nachhaltigkeit aber gilt der vielleicht schönste Plan einem flüchtigen Tag im Juni: Wir sollen singen, alle zusammen - weil Singen eine Kunst ist, die jeder kann. Die Kulturhauptstadt ist ein Löwe, der singt. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-2727 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: