Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Gefangen in Guantanamo - Trauriges Kapitel - Leitartikel von Markus Günther

    Essen (ots) - Man muss dem Pentagon dankbar sein, gewisse Unklarheiten beseitigt zu haben: Guanta´namo-Häftlinge, so wurde in Washington klargestellt, können auch nach einem möglichen Freispruch vor einem der Militärtribunale nicht automatisch mit der Haftentlassung rechnen. Im Gegenteil, die Mehrzahl der Häftlinge, meint man im Pentagon, solle einfach dauerhaft weggeschlossen werden, Freispruch hin oder her. Es zeigt sich noch einmal, wie absurd die Militärtribunale sind. Gar nicht überprüfbare Beweise - also etwa wahllose Denunziation - sind dabei ausdrücklich zugelassen, die Rechte der Verteidigung sind stark eingeschränkt, und die Geschworenen sind ausnahmslos US-Soldaten. Das amerikanische Verfassungsgericht hat nicht ohne Grund mehrere Gesetze zur Einrichtung der Tribunale verworfen. Die Tribunale eine Farce, ihr Ausgang ohnehin unbedeutend - Guanta´namo war ein kopfloser Reflex auf die Anschläge vom 11. September 2001 und hat sich selbst überlebt. Man kann sicher sein, dass der nächste Präsident, Obama oder McCain, das traurige Kapitel schließen wird.

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: