Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Köhler warnt vor Finanz-"Monster" - Richtig und mutig. Kommentar von Ulrich Reitz

Essen (ots) - Ist unser Bundespräsident der Linkspartei beigetreten? Oder den Globalisierungskritikern von Attac? Weit gefehlt. Horst Köhler kennt sich eben aus in der Welt der Finanzen. Was er sagt, ist so richtig wie mutig. Das Staatsoberhaupt hat keine Richtlinienkompetenz; und doch füllt Köhler eine Lücke, die die Kanzlerin leider gelassen hat. Köhler findet mit Recht skandalös, dass Spitzenbanker Billionen-Geschäfte gemacht haben, von denen sie nichts verstanden. So teuer war menschliches Versagen noch nie. Richtig ist, die schon mit der Euro-Einführung überflüssigen Landesbanken zu einer zu fusionieren oder gleich ganz aufzulösen. Richtig ist, das internationale Bankengeschäft durchsichtiger zu machen. Richtig ist, dafür weltweit gültige Spielregeln einzuführen. Wahrscheinlich richtig ist, damit den Internationalen Währungsfonds zu betrauen. Köhler etabliert sich mehr und mehr als Präsident aller Deutschen. Dass er dabei ein Stück Wahlkampf in eigener Sache betreibt, geht schon in Ordnung. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-2727 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: