Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Ärzte kritisieren Altersbeschränkung bei der Brustkrebsvorsorge

Essen (ots) - Mediziner haben die Altersbeschränkungen bei der Brustkrebsvorsorge kritisiert. Der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) machte sich dafür stark, die kostenlose Mammografie zur Früherkennung von Brustkrebs zumindest auf Frauen ab 40 Jahren auszuweiten. "Aus medizinischer Sicht gibt es keinen guten Grund, erst ab 50 Jahren mit der Untersuchung zu beginnen", sagte BVF-Präsident Christian Albring der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Mittwochausgabe). Bislang haben ausschließlich Frauen zwischen 50 und 69 Jahren Anspruch auf eine kostenlose Röntgenuntersuchung in spezialisierten Zentren ("Mammografie-Screening"). Der Berufsverband der Frauenärzte gab zu bedenken, dass ein Drittel aller Brustkrebserkrankungen vor dem 50. Lebensjahr auftrete. "Je jünger eine Patientin, desto aggressiver ist der Tumor", sagte Albring der WAZ. Der Mediziner vermutet, dass die Altersbeschränkung allein aus finanziellen Gründen erfolgt. Der BVF vertritt nach eigenen Angaben bundesweit etwa 13.500 Frauenärzte. Pressekontakt: Westdeutsche Allgemeine Zeitung Zentralredaktion Telefon: 0201 / 804-2727 zentralredaktion@waz.de Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: