Westdeutsche Allgemeine Zeitung

WAZ: Preiskampf - wie lange noch? - Kommentar von Wilfried Beiersdorf

    Essen (ots) - Edeka-Chef Alfons Frenk wird bald jubeln können. Da er auch Verbraucher ist und - wie er in einem Interview erzählte - zweimal in der Woche mit seiner Frau einkaufen geht, wird es ihn freuen, wenn im nächsten Jahr unter den Discountern ein Preiskampf ausbrechen wird - ausgelöst von ihm selbst. Der Edeka-Vorstandsvorsitzende hat nämlich Großes vor: Er will nach der Fusion seiner Ladenkette Netto mit Plus die Marktführer Aldi und Lidl angreifen. Die Voraussetzungen dafür sind gut: Mit 4000 Läden ist das gemeinsame Filialnetz ähnlich dicht wie das von Aldi. Beim Umsatz stimmt das Verhältnis allerdings noch längst nicht: 11 Milliarden Euro bei Netto/Plus und 27 Milliarden bei Aldi - da hat sich Frenk viel vorgenommen. Die Kunden mag der Preiskampf freuen, zumal viele Preise zuletzt auch bei den Discountern deutlich gestiegen sind. Aber langfristig gesehen werden immer weniger Anbieter den Lebensmittelmarkt beherrschen. Bleibt die Frage: Wird es nach weiteren Konzentrationen auch noch Preiskämpfe geben?

Pressekontakt:
Westdeutsche Allgemeine Zeitung
Zentralredaktion
Telefon: 0201 / 804-2727
zentralredaktion@waz.de

Original-Content von: Westdeutsche Allgemeine Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: