Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: zum Rentenbericht

Frankfurt/Oder (ots) - Dass die SPD ihren Frieden mit der von ihrem früheren Arbeits- und Sozialminister Franz Müntefering durchgedrückten Rente mit 67 gemacht hätte, wäre sicherlich übertrieben. Dennoch mag der nüchterne Ton, in dem die heutige Arbeitsministerin Nahles an der Regelung festhält, überraschen. Denn bis vor Kurzem klang das angesichts von milliardenschweren Beschlüssen zur Rente mit 63 für Versicherte mit 45 Beitragsjahren und zur Mütterrente noch ganz anders. Wenn nun die Rente mit 67 noch weiter aufgeweicht würde, kämen weitere Lasten hinzu. Und das Ziel, die Rentenversicherung finanzierbar zu halten, würde in einer Phase torpediert, in der die Erwerbstätigenquote der über 60-Jährigen steigt, Münteferings Reform also wirkt.

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: