Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Zur geplatzten Koalition in Hamburg meint die "Märkische Oderzeitung" (Frankfurt/Oder) in ihrer Montagsausgabe am 29. November 2010:

Frankfurt/Oder (ots) - Nicht ein großer Skandal, sondern viele Spannungen, wie der Streit um Elbvertiefung, Schulreform, Kraftwerk Moorburg, Schanzenviertel, Kulturpolitik und nicht zuletzt die zurückgetretenen Senatoren haben das Bündnis an der Alster erodieren lassen und die Grünen nun dazu gebracht, den Bettel hinzuwerfen.

Bis zu den Neuwahlen bleiben den Parteien nur wenige Monate. Während sich mancher Grüne schon jetzt vor einer babylonischen Gefangenschaft mit den Sozialdemokraten fürchtet, muss der bisherige Koalitionspartner erst zeigen, ob Ole von Beusts Satz noch gilt, ohne die CDU gehe politisch nichts in Hamburg. Die SPD wittert derweil Morgenluft. Sie schickt ihren Parteivize Olaf Scholz als Spitzenkandidaten ins Rennen. Er liegt in Umfragen bereits jetzt vor Bürgermeister Christoph Ahlhaus. +++

Pressekontakt:

Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: