Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Kommentarauszug zum TÜV-Report

Frankfurt/Oder (ots) - Nichts hält ewig. Das hat so mancher Autobesitzer schmerzhaft erfahren - aber auch so mancher Hersteller. Deutsche Marken mussten erleben, wie ihr Image der Zuverlässigkeit erschüttert wurde. Und Japaner ein Dauerabonnement auf die Spitze in Sachen Qualität hatten. Bestenlisten aber halten auch nicht ewig. Ob bei TÜV oder Dekra - deutsche Autos sind wieder auf die vorderen Plätze gerollt. Die jahrelang unschlagbare Qualität des jetzt weltgrößten Autobauers Toyota dagegen hat gelitten: Mit dem Zuwachs in der Masse ging ein Verlust an Klasse einher. Aber auch das im Schnitt zuverlässigste Auto nützt auf Dauer wenig, wenn es nicht gewartet wird. Viele Besitzer sparen sich das in der Krise. So nimmt die Zahl der Autos mit Mängeln zu. Nun muss man nicht jeden Kratzer sofort tilgen. Bei Bremsen oder Beleuchtung aber hört der Spaß auf. Man bringt sich und andere in Gefahr. Und steht zudem bald ohne Wagen da - weil der zusammenbricht oder vom TÜV stillgelegt wird. Pressekontakt: Märkische Oderzeitung CvD Telefon: 0335/5530 563 cvd@moz.de Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: