Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung kommentiert am Samstag, den 15.11. 2008, die Pläne für eine Verlängerung der Amtszeit des Präsidenten in Russland:

    Frankfurt/Oder (ots) - Die Eile, mit der Medwedew ein Gesetz über die Verlängerung der Präsidentschaft von vier auf sechs Jahre einbrachte, nährt Putin betreffende Spekulationen. Das amtierende Staatsoberhaupt könnte nach einer Verfassungsänderung sein Amt niederlegen. Den Weg dafür macht die vom Kreml-Block Einiges Russland dominierte Duma kommenden Mittwoch endgültig frei. Bereits am Tag darauf tagt der Kongress von Einiges Russland. Dessen Parteichef und der ohnehin starke Mann ist Putin, der mehrere Optionen besitzt: bis zum Ende der ersten, noch vierjährigen Amtszeit Medwedews Premier zu bleiben, vorher ins Präsidentenamt zurückzukehren oder sich zum nationalen Führer nach dem Beispiel Gaddafis ausrufen zu lassen.

    Die meisten Russen würden es dem im Lande  populären Putin kaum verübeln, dass er vor nicht allzu langer Zeit die Verfassung für unantastbar erklärte und mit dieser Begründung auf eine dritte Amtszeit verzichtete. Bei zwei Perioden soll es weiter bleiben, aber durch die verlängerte Dauer kann der künftige Präsident auch so zwölf Jahre im Kreml residieren.

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: