Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung kommentiert in ihrer Ausgabe zum Sonnabend das EU-Referendum in Irland:

    Frankfurt/Oder (ots) - So geschieht es, dass ein Vertrag, mit dem die erweiterte EU sich auch in der Zukunft Handlungsfähigkeit und Stabilität erhalten wollte, in einem Mahlstrom populärer Ängste und Vorurteile versinkt. Das ist im Falle Irlands besonders pikant, da das Land seit seiner EU-Mitgliedschaft einen in seiner Geschichte beispiellosen, mit viel Geld aus Brüssel angeschobenen Aufschwung erlebte.

    Mag sein, dass die damit einhergehenden Veränderungen auch Abwehrreflexe erzeugen: Angst vor Überfremdung, Angst vor Fremdbestimmung, Angst vor Gefahren für den neuen Wohlstand; zumal der "keltische Tiger" seit einiger Zeit ein wenig lahmt. Bei Lichte besehen sind indes die meisten Vorbehalte, die sich jetzt im irischen "Nein" niederschlugen, irrational. Die EU kann, will und wird auch künftig nichts gegen die fundamentalen Interessen seiner Mitglieder durchdrücken.

Pressekontakt:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: