Deutscher Städte- u. Gemeindebund

DStGB: Web 2.0 wird auch die Verwaltung verändern - "Government 2.0 Camp" führt am 28. August 2009 in Berlin erstmals Netzwerkakteure, Politiker und Verwaltungsexperten zusammen.

    Berlin (ots) - Der Innovators Club des Deutschen Städte- und Gemeindebundes veranstaltet gemeinsam mit zahlreichen weiteren Organisationen und Initiativen des Public Sector am 28. August 2009 das "Government 2.0 Camp" in der Hertie School of Governance in Berlin. "Im Zeitalter von Blogs, Wikis, Twitter und sozialen Netzwerken wollen wir über neue Wege der politischen Kommunikation diskutieren und erfolgreiche Beispiele von Web 2.0 aus dem In- und Ausland vorstellen", betont Franz-Reinhard Habbel, Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und eGovernment-Experte. Mehr als 200 Teilnehmer werden zu der Veranstaltung erwartet unter ihnen auch der CIO des Bundes, Innenstaatssekretär Dr. Bernhard Beus.

    "Die Bürger erwarten von der Verwaltung der Zukunft mehr Transparenz, Offenheit und Partizipationschancen. Das Internet und die Angebote des Web 2.0 bieten der Bevölkerung die Möglichkeit, mit ihrem Bürgermeister und der Verwaltung intensiver als bisher zu kommunizieren. Das ist eine große Chance für eine aktive Bürgergesellschaft", sagte Habbel weiter. Schon heute lassen immer mehr Kommunen ihre Bürger aktiv an politischen Entscheidungen mitwirken. Als Beispiele können die sogenannten Bürgerhaushalte in Städten wie Köln oder Hamburg ebenso dienen wie Portale, auf denen Schlaglöcher, defekte Straßenlaternen oder sonstige Mängel von der Bevölkerung direkt an die Stadtverwaltung kommuniziert werden können. Die Kommunikationswege werden kürzer und ermöglichen der öffentlichen Verwaltung auf diese Weise, den Service zu verbessern. Wie dieser grundlegende Wandel in der politischen Kultur auch auf kommunaler Ebene aktiv gestaltet werden kann, soll auf dem "Government 2.0 Camp" diskutiert werden.

    Die Veranstaltung findet nach der innovativen "BarCamp-Methode" statt. Die Idee des BarCamps stammt aus den Vereinigten Staaten. Der zentrale Unterschied zu bekannten Konferenzformaten liegt in der vorher nicht festgelegten Agenda der Veranstaltung. Von den Organisatoren wird lediglich der Rahmen (zeitlicher Umfang der Vorträge/Workshops, Ort, mediale Hilfsmittel, Internetzugang, etc.) sowie die zentrale Eröffnungs- und Abschlussveranstaltung organisiert. Zu Beginn des "Government 2.0 Camps" werden alle Vorschläge für Vorträge und Workshops kurz vorgestellt. Die Agenda wird anschließend von allen Teilnehmern entsprechend der Resonanz auf die vorgeschlagenen Themen selbständig festgelegt.

    Der vom Deutschen Städte- und Gemeindebund initiierte Innovators Club befasst sich mit strategischen Zukunftsthemen der Kommunen wie Bildung, Klima, Energie, Stadtentwicklung, Kommunikation, IT und Kooperation. Im Innovators Club arbeiten Oberbürgermeister, Bürgermeister und Landräte sowie Führungskräfte aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft interdisziplinär zusammen.

    Weiterführende Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden sich im Netz unter www.gov20.de.

Pressekontakt:
Kontakt:

Franz-Reinhard Habbel
Sprecher des DStGB
Tel.:    030/77307-225
E-Mail: Franz-Reinhard.Habbel@dstgb.de

Original-Content von: Deutscher Städte- u. Gemeindebund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Städte- u. Gemeindebund

Das könnte Sie auch interessieren: