BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Der Senat ist lernfähig
Kommentar von Christine Richter

Berlin (ots) - In vielen Bundesländern ist in den vergangenen Jahren zwar registriert worden, dass Tausende Mitarbeiter im öffentlichen Dienst in den Ruhestand eintreten werden, nur reagiert wurde selten. So häufen sich die Klagen, dass der Nachwuchs fehle, und zwar in sehr großer Zahl. Nun hat der Berliner Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) angemahnt, dass es mit den Einstellungen sehr viel schneller gehen müsse. In Berlin scheiden fast 35.000 Beschäftige im öffentlichen Dienst bis Ende 2024 aus, die Einstellungsverfahren ziehen sich oft sechs bis acht Monate hin. Als Ziel hat der Finanzsenator ausgegeben, die Verfahrensdauer zu halbieren. Nur zu, mag man ihm und dem Senat zurufen. Doch wie man die Berliner Verwaltung kennt, wird solch eine Änderung viel Zeit brauchen. Zeit für eine Reform ist es allemal.

Der ganze Kommentar unter www.morgenpost.de/berlin/article211530219/Kuerzere-Einstellungsverfahren-im-oeffentlichen-Dienst-geplant

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 - 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: