BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Beängstigende Überfälle
Kommentar von Jochim Stoltenberg zu Geldraub in der City West

Berlin (ots) - Man darf fast von Glück sagen, dass bei den bisherigen Überfallen zwar geschossen, aber noch keine Person schwer verletzt oder gar getötet wurde. Dennoch ist das Risiko auch für völlig unbeteiligte Passanten, Opfer zu werden, nicht zu unterschätzen. Immerhin schlagen die Räuber auf oder an quirligen Straßen mitten in der Stadt zu. Einmal mehr bestärkt das die Forderung nach mehr Polizeipräsenz auch in der City, um damit mehr als nur die gefühlte Sicherheit zu stärken. Angst darf sich nicht breitmachen, und mit ihr den wieder erblühten Westen welken lassen. Denn die Geldräuber sind wohl vor allem Blitzräuber. Gut vorbereitet reisen sie an, schlagen zu und tauchen sofort über die östliche Grenze wieder ab.

Der vollständige Kommentar unter: www.morgenpost.de/207795195

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 - 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: