BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Deutsche Flexibilität
ein Leitartikel von Alexander Kohnen

Berlin (ots) - Es ist toll, dass so viele Menschen den Flüchtlingen freiwillig helfen, auch in Berlin. Dass sie Betten zusammenschrauben, den Menschen eine Mahlzeit kochen und Spielzeug für die Kinder vorbeibringen. Doch darauf darf sich die Politik nicht verlassen. Den Kommunen und Bezirken muss schnell und unbürokratisch geholfen werden. Da ist es auch alles andere als unanständig, wenn die Kommunen finanzielle Hilfen fordern. Wenn sich der Bund jetzt kleinlich zeigt, wird Deutschland die Aufnahme der Flüchtlinge nicht bewältigen können. Der Bund ist finanziell gut aufgestellt, auch dank der Haushaltsdisziplin von Finanzminister Wolfgang Schäuble. Diese Stärke muss der Bund jetzt mit den Ländern und vor allem mit den Kommunen teilen.

Der vollständige Kommentar unter: www.morgenpost.de/205626073/

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/2591-73650
bmcvd@axelspringer.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: