BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Verhandeln in Sackgassen/Ein Leitartikel von Hajo Schumacher

Berlin (ots) - Die Griechenland-Verhandlungen sind komplexer. Gleichwohl sind ähnliche Phänomene wie beim Bahnstreit zu beobachten: Vorschlag, Ablehnung, Beleidigtsein, Untergang verkünden, alles via Weltpresse. Solange jede Woche der Showdown angekündigt wird, rückt eine Einigung mit jeder Runde ferner. Janis Varoufakis war so einer, der Politik nur mehr als darstellendes Gewerbe verstand. Eindrucksvoll bewies er: Politik, als Bühnenzauber verstanden, bläst auch handhabbare Konflikte auf. Transparenz ist ein Fetisch des digitalen Zeitalters. Natürlich haben Parlamente und Öffentlichkeit ein Recht zu erfahren, was geschieht. Aber muss wirklich jeder Mist, jedes Gedankenspiel, jede Mimosenhaftigkeit laut werden? Erfolgreiches Verhandeln braucht Stille, Vertrauen, Vertraulichkeit und mehr Horizont als bis zur nächsten Finanzspritze.

Der ganze Leitartikel unter: www.morgenpost.de/205460015

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/2591-73650
bmcvd@axelspringer.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: