Gruner+Jahr, NEON

NEON - Interview: Carolin Kebekus erträgt den 'Bachelor' nicht und sagt, dass die 'Helene Fischer Show' etwas für Hirntote sei

Hamburg (ots) - Carolin Kebekus, 34, erzählt im Interview mit dem Magazin NEON, dass der erste TV-Held ihrer Kindheit Pumuckl war: "Mein Bruder und ich waren extrem fernsehgeil, durften aber nur eine Stunde lang pro Tag glotzen. Der TV-Kobold Pumuckl war mein Held. Ich habe keine Folge verpasst."

1999 machte sie ein Praktikum bei der TV-Sendung 'Freitag Nacht News' und spielte dort in Sketchen die Nebenrollen. Über die Zeit sagt sie heute: "Damals realisierte ich, dass meine Albernheit zum Beruf werden könnte."

Mit dem deutschen Fernsehen gehe es grade wieder bergauf, glaubt sie: "Jan Böhmermann ist die Zukunft des klassischen Late-Night-Formats. Joko und Klaas machen neue, intelligente Unterhaltung. Und auch die 'Helene Fischer Show' ist irgendwie wichtig: Es muss ja auch Sendungen für Hirntote geben. Nur den 'Bachelor' ertrage ich nicht. Die Show hat aber eine wichtige Funktion im Medienökosystem: Irgendwer muss ja nächstes Jahr ins Dschungelcamp."

Das vollständige Interview ist in der aktuellen Ausgabe von NEON (Ausgabe 03/2015) zu finden, die ab dem 9. Februar zum Preis von 3,70 Euro im Handel erhältlich ist.

Diese Meldung ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei.

Pressekontakt:

Lara Wiedeking
PR/Kommunikation "News" und "Wissen"
Gruner + Jahr GmbH & Co KG
Telefon: 040 / 37 03 - 3847
E-Mail: wiedeking.lara@guj.de
Internet www.neon.de



Weitere Meldungen: Gruner+Jahr, NEON

Das könnte Sie auch interessieren: