Unipor-Ziegel-Gruppe

Unipor-Gruppe leidet unter Einbruch im Wohnungsbau
Unipor meldet Absatz- und Umsatzrückgang für 2007

Essen/ München (ots) - Einen deutlich geringeren Absatz im vergangenen Geschäftsjahr melden jetzt die 19 Unternehmen der Unipor-Ziegel-Gruppe. Sie verzeichnen insgesamt einen Rückgang von 10,7 Prozent auf 751 Millionen verkaufte Ziegel-Normalformate (2006: 841 Mio.). Im gleichen Zeitraum fiel der bereinigte Gesamtumsatz um 10,3 Prozent auf 95,3 Millionen Euro (Vorjahr: 106,3 Mio.). Das gab der Verbund mittelständischer Ziegel-Unternehmen jetzt auf der Fachmesse DEUBAU in Essen bekannt. "Aufgrund der Krise im deutschen Wohnungsbau ist unser Inlandsgeschäft eingebrochen. Nur dank der ausländischen Nachfrage sind wir noch glimpflich davongekommen", resümiert Vorstandsvorsitzender Kastulus Bader. Er beklagt, dass politische Fehlentscheidungen zu einem dramatischen Einbruch im Wohnungsbau geführt haben. Auch im neuen Jahr werde sich die Lage nicht bessern: Als Folge der niedrigen Zahl an Baugenehmigungen droht, so Bader, in 2008 ein "historisches Bau-Fertigstellungstief" in Deutschland.

Eine positive Jahresbilanz zieht die Unipor-Ziegel-Gruppe im Hinblick auf die Markteinführung ihrer gefüllten Mauerziegel mit "Coriso-Technologie" (Core=Kern, Iso=Isolation). Diese Mauerziegel sind mit Mineralgranulaten gefüllt, die den Wärme- und Schallschutz im Haus deutlich erhöhen. Im Unterschied zu vergleichbaren Produkten lassen sich die gefüllten Unipor-Ziegel auf der Baustelle wie gewohnt verarbeiten. Der Maurer muss sich keine neue Technik aneignen. Die Produktlinie wurde im Januar 2007 erstmals vorgestellt und erfährt seitdem eine große Nachfrage bei Bauunternehmern und Architekten. "Noch bevor der erste gefüllte Ziegel produziert wurde, hatten wir bereits über eine Million Normalformate verkauft. Das hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen", berichtet Unipor-Geschäftsführer Dr. Thomas Fehlhaber. Um die stetig steigende Nachfrage nach Ziegeln mit "Coriso-Technologie" flächendeckend befriedigen zu können, eröffnet Anfang 2008 mit den ostwestfälischen Ziegelwerken Bergmann das vierte Unipor-Mitgliedsunternehmen die Produktion der gefüllten Ziegel. Damit erschließt die Unipor-Gruppe die letzten fehlenden Vertriebsgebiete im Bundesgebiet.

Der vollständige Pressetext nebst Fotos ist im Internet abrufbar - auf der Seite www.unipor.de in der Rubrik "Presse". Link: http://www.unipor.de/index.php?id=6

Über die Unipor-Ziegel-Gruppe

Die Unipor-Ziegel-Gruppe ist ein Verbund von 19 mittelständischen Unternehmen, die an insgesamt 24 Standorten in Deutschland und Kroatien Mauerziegel produzieren. Mit einem Marktanteil von knapp 30 Prozent ist Unipor zweitgrößter Mauerziegel-Anbieter in Deutschland. Produkte der Marke "UNIPOR" gibt es für den gesamten Hochbau - von hochwärmedämmenden Außenwand-Ziegeln bis zu Schwer-Ziegeln aus gebranntem Ton. Sie werden überwiegend für Eigenheime und Reihenhäuser sowie im Geschoss-Wohnungsbau eingesetzt. Mit ihrer breiten Produktpalette nimmt die Unipor-Gruppe eine Spitzenposition in der deutschen Ziegelindustrie ein. Das Produktprogramm, ergänzt durch Bauberatung, wird als "Unipor-Ziegel-System" angeboten.

Pressekontakt:

UNIPOR Ziegel Marketing GmbH, Herr Dr. Thomas Fehlhaber,
Tel.: 089-7498670, Fax: 089-74986711, Mail: marketing@unipor.de

dako pr - Agentur für Öffentlichkeitsarbeit GmbH, Herr Darko Kosic,
Tel.: 0214-206910, Fax: 0214-2069150, Mail: d.kosic@dako-pr.de

Original-Content von: Unipor-Ziegel-Gruppe, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Unipor-Ziegel-Gruppe

Das könnte Sie auch interessieren: