Fachvereinigung Betonfertiggaragen e.V.

Attraktive Alternative: Solaranlage auf dem Betonfertiggaragendach

Bonn (ots) - Sommer: Zeit für entspannte Gartenmomente und gesellige Grillabende. Noch unbeschwerter kann man die Sonne genießen, wenn man sie währenddessen (und das ganze Jahr über) auch noch für sich arbeiten lässt.

Rückblickend auf die letzten Jahre sind die Energiepreise immer weiter gestiegen - genauso wie die Zahl der Energieanbieter, die sich im Markt gegenseitig unterbieten und zum Wechseln auffordern. Kein Wunder, dass sich manch ein Hauseigentümer dem ganzen Treiben rund um Strom- und Gastarife entziehen und seine eigene Energie erzeugen möchte. Davon profitiert nicht nur die Umwelt, sondern auch der Betreiber selbst.

Einmal installieren - vielfach profitieren.

Denn wer mit einer Photovoltaikanlage Strom erzeugt, hat zunächst einmal den Vorteil, ihn nicht für teures Geld kaufen zu müssen. Darüber hinaus bekommt man für den Strom, der nicht selbst verbraucht wird, 20 Jahre lang vom Stromnetzbetreiber die im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) festgelegte Einspeisevergütung. Diese ist gestaffelt nach Anlagengröße und Zeitpunkt der Inbetriebnahme. Zum Beispiel werden neu gebaute Dachanlagen bis 10 kWp (Kilowatt-Peak) im Juli 2014 mit 12,88 Cent/kWh gefördert. Zudem unterstützt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Photovoltaikanlagen und Solarstromspeicher mit günstigen Krediten.

Eine weitere Form, Sonnenenergie zu nutzen, sind Solarthermieanlagen zur Produktion von heizungsunterstützender Wärme. Diese werden sowohl von der KfW als auch vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert.

Betonfertiggarage: optische und statische Vorzüge.

Was manche Eigentümer noch von der Installation einer Solaranlage abhält, ist die Optik eines mit Solarmodulen oder -kollektoren bedeckten Daches. Dabei ist das Hausdach nicht der einzige Standort - das Betonfertiggaragendach eignet sich hervorragend für die Installation einer Solaranlage, sowohl aus optischen als auch aus statischen Gründen: "Die Betonfertiggaragen unserer Hersteller sind auf eine Dachlast von mindestens ca. 1,5 kN/qm ausgelegt", so Martin Heimrich von der Fachvereinigung Betonfertiggaragen e. V., "damit bieten ihre stabilen Dächer eine optimale Grundlage für eine Solaranlage".

Ein Flachdach bzw. Kubusdach wie bei einer Standard-Betonfertiggarage hat darüber hinaus den Vorteil, dass dort eine Unterkonstruktion zum Tragen kommt, die eine Montage der Module im günstigsten Winkel ermöglicht.

Attraktiv als Alternative ist also nicht nur die Solarenergie an sich und im Besonderen auf dem Dach einer Betonfertiggarage, sondern auch die Betonfertiggarage im Vergleich zur gemauerten Garage: Durch ihren Baustoff Beton bietet sie höchste Stabilität und Langlebigkeit, mehr Innenraum dank schlankerer Wände und eine klimaausgleichende Wirkung bei extremer Witterung. Gleichzeitig ermöglicht ihre industrielle Herstellung einen großen Preisvorteil und sie kann in kürzester Zeit - üblicherweise innerhalb nur einer Stunde - aufgestellt werden.

Wer die Vorzüge einer Betonfertiggarage interaktiv auf dem iPad entdecken möchte, kann dies jetzt mit der Garagen-App "FB Magazin" der Fachvereinigung Betonfertiggaragen e. V. tun, die im App Store als Gratisdownload zur Verfügung steht.

Mehr Informationen direkt bei der Fachvereinigung Betonfertiggaragen e. V. unter www.betonfertiggaragen.de

Pressekontakt:

Stiehl/Over GmbH
Tanja Wesner
Tel. 0541/35848-25
tw@stiehlover.com
Original-Content von: Fachvereinigung Betonfertiggaragen e.V., übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Fachvereinigung Betonfertiggaragen e.V.

Das könnte Sie auch interessieren: