Euler Hermes Deutschland

Sieger "Beste Finanzkommunikation": Oechsler AG, Reinhard Krückemeyer und Erdnuß Druck

Mehr zum Award

Hamburg (ots) -

- Mittelständler in drei Kategorien für Kommunikation mit 
  Kreditgebern ausgezeichnet 
- Oechsler: Bankpartner verschafft sich durch effizientes Reporting 
  in fünf Minuten Überblick 
- Reinhard Krückemeyer: Neue Finanziers erschlossen, sogar in 
  schwierigen Zeiten
- Druckerei Erdnuß Druck: Vom Geheimniskrämer zu 
  Finanzkommunikationsexperten 
- Euler Hermes vergibt Wirtschaftspreis in Partnerschaft mit GE 
  Capital Deutschland, Commerzbank, dem Bundesverband der Deutschen 
  Industrie (BDI) und der Ruhr-Universität Bochum. Schirmherr: 
  Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. 

Seit dem gestrigen Mittwoch stehen die Sieger des Wirtschaftspreises "Beste Finanzkommunikation im Mittelstand" fest: Die Druckerei Erdnuß Druck in Sendenhorst in der Nähe von Münster, Reinhard Krückemeyer, Hersteller von Schleifmitteln, Klebetechnik und Arbeitsschutz aus Wilnsdorf bei Siegen, und der Kunststoffspezialist für Medizintechnik- und Automobilanwendungen Oechsler AG aus Ansbach sind am 22. Oktober für eine vorbildliche und transparente Kommunikation mit ihren Kreditgebern ausgezeichnet worden.

Euler Hermes, GE Capital Deutschland und die Commerzbank vergaben die mit insgesamt 30.000 Euro dotierte Auszeichnung im Ludwigshafener Pfalzbau zum siebten Mal in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) und der Ruhr-Universität Bochum. Schirmherr der Auszeichnung ist Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

Mittelstand nutzt Globalisierung und passt Kommunikations- und Finanzierungsbedarf an

"Die ausgezeichneten Unternehmen haben die Jury mit ihrer Finanzkommunikation nicht nur überzeugt, sondern beeindruckt", sagte Ulrich Nöthel, Vorstand von Euler Hermes. "Insbesondere der Wandel ist bemerkenswert, den diese Unternehmen vollzogen haben, um die Kommunikation an dem sich dramatisch wandelnden Geschäftsmodell, der wachsenden Globalisierung auch im Mittelstand und dem damit verbundenen erhöhten Bedarf an Finanzmitteln anzupassen. Es gibt nicht viele mittelständische Unternehmen, die ihr Berichtswesen so systematisch aufgebaut und teilweise auch zertifiziert haben. Genau dies lohnt sich aber, da es den Finanzierungsspielraum und die Flexibilität erhöht - insbesondere in einer Krise."

Oechsler Sieger in Kategorie "Großer Mittelstand" (mehr als EUR 100 Mio. Jahresumsatz)

Die Ansbacher Oechsler AG hat sich von einem 1864 gegründeten kleinen Beinknopfmacherbetrieb zu einem weltweit agierenden Konzern entwickelt, der an verschiedenen Standorten Lösungen für High-Tech-Präzisionsteile und -Baugruppen aus Kunststoff für automobile, medizinische und industrielle Anwendungen entwickelt. Zuletzt erwirtschafteten die etwa 2.300 Mitarbeiter des Oechsler-Konzerns einen Umsatz von rund EUR 250 Mio.

Für die Finanzkommunikation arbeitet Oechsler mit einer "Checkliste Bankenreporting", die einen klaren, systematischen Leitfaden darstellt und die laufend gemäß den sich verändernden Informationsanforderungen aktualisiert wird. Um im Bankgespräch besser argumentieren zu können, hat die Geschäftsführung 2011 auch erstmals ein indikatives Ratinggutachten eingeholt und verschiedene Informationsformate für die Kreditgeber entwickelt. Darüber hinaus ist die Bedeutung von Simulationsrechnungen in den letzten Jahren deutlich gestiegen.

Ein Bankpartner urteilt: "Das Reporting - selbst für die Tochtergesellschaft in China - ist sehr zeitnah und ausführlich. Dabei aber zugleich so schlank und effizient, dass ich schon nach fünf Minuten weiß, wo die Firma steht."

Ein bedeutender Umsatzträger - die elektronische Parkbremse - wird beispielsweise in Deutschland, Rumänien, China und Mexiko produziert. Dies bedingte auch eine Internationalisierung der Finanzkommunikation: Die wichtigsten Präsentationen legt der Konzern auch auf Chinesisch vor, damit die lokalen Finanzpartner vor Ort sie verstehen. Das zahlt sich aus: 2013 brach bei der chinesischen Tochter durch den Wegfall eines Großprojekts in der Sparte Mobilfunk das Ergebnis deutlich ein und der einmalige Restrukturierungsbedarf führte zu einer entsprechenden Verschlechterung der Kennzahlen. Die proaktive Information an die Bankpartner ermöglichte jedoch sogar den Ausbau der Finanzierung.

Reinhard Krückemeyer: Nase vorn in Kategorie "Mittlerer Mittelstand" (EUR 10-100 Mio. Umsatz)

Die meisten Autofahrer haben Produkte der Reinhard Krückemeyer GmbH & Co. KG aus Wilnsdorf im Siegerland schon einmal gesehen: Das inhabergeführte Familienunternehmen mit einem Umsatz von EUR 17,1 Mio. ist einer der führenden technischen Großhändler mit über 60jähriger Erfahrung im Vertrieb von Schleifmitteln und Klebebändern, mit denen beispielsweise Straßen- und Autobahnbaustellen gesichert werden.

Als der heutige Geschäftsführer Jan Krückemeyer das Unternehmen 2007 nach dem Tod des Vaters übernahm, hütete der Betrieb seine Finanzen wie ein Geheimnis. Dabei wurden die guten Nachrichten immer seltener, in der Wirtschaftskrise fiel der Umsatz sogar um fast 20%. Jan Krückemeyer stellte daraufhin die Finanzierungsstruktur vollständig um und setzte beispielsweise wesentlich stärker auf Leasing und Factoring als Finanzierungsinstrumente. Neue Finanziers zu gewinnen und zugleich die angestammte Hausbank nicht zu verprellen war ein Drahtseilakt. Dies gelang, indem er seine Finanzkommunikation radikal veränderte und auf größtmögliche Transparenz setzte: mit Marketing- und Investitionsplänen bis hin zur kurz- und langfristigen Liquiditätsplanung.

Mittlerweile kann Jan Krückemeyer sehr deutlich den Erfolg seines Philosophiewechsels und der kontinuierlichen Verbesserung in der Finanzkommunikation nachweisen und erläutert die Vorteile: "Wissens- und Zeitvorteile in der Finanzierungsvorbereitung und -abwicklung, wertvolles Feedback der Finanzpartner, Verbesserung der Bonität, niedrigere Gesamtfinanzierungskosten. Neue Finanzpartner wurden gewonnen, neue Finanzierungsalternativen eröffnet - und die Beziehungsqualität zu den Adressaten hat sich deutlich verbessert."

Erdnuß Druck siegt in Kategorie "Kleiner Mittelstand" (<EUR 10 Mio. Umsatz)

Die Wurzeln der Erdnuß Druck GmbH aus Sendenhorst bei Münster reichen bis in das Jahr 1861 zurück. Das heute auf den Bogenoffsetdruck spezialisierte Unternehmen setzt mit 13 Mitarbeitern EUR 1,3 Mio. um. Obwohl eines der kleinsten Unternehmen im Teilnehmerfeld, legt Erdnuß vierteljährlich seinen Kreditgebern einen "Kurzbericht" vor, in dem sich alle zentralen betriebswirtschaftlichen Kennzahlen finden - übersichtlich aufbereitet und durch eine qualitative Kommentierung ergänzt. Das war allerdings nicht immer so.

"Wir waren früher ganz schöne Geheimniskrämer und haben, wenn man ehrlich ist, überwiegend 'Management by Kontoauszug´ betrieben", sagte Bernhard Erdmann, Geschäftsführer von Erdnuß Druck. "Betriebswirtschaft war etwas für Anzugträger. Bis Anfang 2000 war das kein Problem, weil Banken Unternehmen das Geld quasi hinterherwarfen. Mit der Einführung der Basel-II-Richtlinien vollzogen sie aber eine Vollbremsung mit quietschenden Reifen. Aufgrund der hohen Zahl von Insolvenzen und Druckereischließungen waren sie bei der Finanzierung dieser Branche sehr zurückhaltend. Wir mussten das Steuer also radikal herumreißen und haben ein Informationssystem aufgesetzt mit Quartalskurzberichten - alles mit internem Know-how und ohne externe Berater. Wir können unseren Bankern schließlich am besten erklären, wie unser Geschäft funktioniert - in guten wie in schlechten Zeiten."

Weitere Informationen finden Sie hier:

Alle Nominierten: http://ots.de/c1cda

Schirmherrschaft Sigmar Gabriel: http://ots.de/IpyuO

Die repräsentative Studie zu Faktoren und Anforderung bei der Finanzkommunikation bei Firmen und Kreditgebern finden Sie hier: http://ots.de/1B0dQ

Übersicht Gewinner: http://www.fikomm.de/award/gewinner-2007-2012/

Mehr Informationen zur Initiative und Preisverleihung "Beste Finanzkommunikation": www.fikomm.de

Über Euler Hermes

Euler Hermes ist weltweiter Marktführer im Kreditversicherungsgeschäft und anerkannter Spezialist in den Bereichen Kaution, Garantien und Inkasso. Das Unternehmen verfügt über mehr als 100 Jahre Erfahrung und bietet seinen Kunden umfassende Finanzdienstleistungen an, um sie im Liquiditäts- und Forderungsmanagement zu unterstützen. Über das unternehmenseigene Monitoringsystem verfolgt und analysiert Euler Hermes täglich die Insolvenzentwicklung kleiner, mittlerer und multinationaler Unternehmen. Insgesamt umfassen die Expertenanalysen Märkte, auf die 92% des globalen Bruttoinlandsprodukts (BIP) entfallen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Paris ist in mehr als 50 Ländern vertreten und beschäftigt über 6.000 Mitarbeiter. Euler Hermes ist eine Tochtergesellschaft der Allianz und ist an der Euronext Paris notiert (ELE.PA). Das Unternehmen wird von Standard & Poor's und Dagong mit einem Rating von AA- bewertet. 2013 wies das Unternehmen einen konsolidierten Umsatz von EUR 2,5 Milliarden aus und versicherte weltweit Geschäftstransaktionen im Wert von EUR 789 Milliarden.

Euler Hermes beschäftigt in Deutschland rund 1.500 Mitarbeiter, am Hauptsitz in Hamburg sowie in weiteren Niederlassungen in Deutschland.

Weitere Informationen auf www.eulerhermes.de, LinkedIn oder Twitter @eulerhermes

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten.

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen: So weit wir hierin Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen ergeben sich eventuell Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschliessenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmassnahmen. Abweichungen resultieren ferner aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise -tendenzen, und insbesondere im Bankbereich aus dem Ausfall von Kreditnehmern. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte und der Wechselkurse, sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können einen Einfluss ausüben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die hierin enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.

Pressekontakt:

Euler Hermes Deutschland AG, (Hamburg)
Antje Stephan
Pressesprecherin
Telefon: +49 (0)40 8834-1033
Mobil: +49 (0)160 899 2772
antje.stephan@eulerhermes.com
Original-Content von: Euler Hermes Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Euler Hermes Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: