Projektbüro "SCHAU HIN!"

Prävention von Computerspielsucht (mit Bild)
Die Initiative "SCHAU HIN! Was Deine Kinder machen." startet heute die Informationskampagne "Spiele gemeinsam entdecken - Sucht vermeiden"

Wie lange ist zu lange? Jedes Kind ist verschieden. Deshalb geben Experten auch nur grobe Orientierungen, wie viel Zeit ein Kind mit Computer- und Konsolenspielen verbringen kann. Welche Zeit die richtige ist, hängt auch davon ab, was gespielt wird und ob genug Platz für andere Interessen und Aufgaben bleibt. Weiterer Text über ots und ...

Berlin (ots) - Mit Informationsmaterialien, einem TV-Spot und einem speziellen Websiteangebot informiert die Initiative über das Thema elektronische Spiele und gibt Tipps, wie Eltern und Erziehende einer Abhängigkeit ihrer Kinder vorbeugen können.

Eltern können das Interesse an elektronischen Spielen oft nicht nachvollziehen und sind unsicher, wie ein kindgerechter Umgang mit den Spielen aussehen kann. Medienberichte über Fälle computerspielsüchtiger Kinder und Jugendlicher verunsichern die Eltern zusätzlich, kommt ihnen die Begeisterung ihrer Kinder für Spiele am Computer und der Konsole ohnehin wie eine Sucht vor. Doch nur in seltenen Fällen werden die Kinder so sehr von den elektronischen Spielen angezogen, dass sie darüber das Interesse an anderen Hobbys, Freunden oder der Schule vergessen. Jedoch ist es wichtig, schon jüngeren Kindern einen bewussten Umgang mit Computerspielen zu vermitteln, um sie so vor den Gefahren einer Abhängigkeit zu schützen.

Mit der Kampagne zur Vermeidung von Computerspielsucht informiert SCHAU HIN! Eltern und bietet ihnen konkrete Hilfestellung. Zum neuen Angebot der Initative gehören ein kostenloser Informationsflyer und ein Medienratgeber für Eltern mit vielen praktischen Tipps und Hinweisen. Die Informationsmaterialien können kostenlos im SCHAU HIN! Servicebüro (Tel.: 0304000 599 59) bestellt werden.

Ein neuer TV-Spot sensibilisiert Eltern dafür, sich mit den elektronischen Spielen und ihren Kindern auseinanderzusetzen. Schon hier setzt eine wirkungsvolle Prävention an. Wie diese dann konkret aussehen kann, erfahren Interessierte auf der Website www.schau-hin.info . Unter der neuen Rubrik Computerspielsucht gibt es dabei weitere Informationen und interaktive Angebote. Über die Einbindung des SCHAU HIN! facebook-Forums können sich Interessierte direkt mit Medienpädagogen austauschen. In kurzen Videocasts sprechen Eltern und Experten über den Umgang mit Games.

Pressekontakt:

Wiebke Guelcibuk
Tel.: 030 4000 599 14
E-Mail: presse@schau-hin.info
Online: www.schau-hin.info

Original-Content von: Projektbüro "SCHAU HIN!", übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Projektbüro "SCHAU HIN!"

Das könnte Sie auch interessieren: