Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Werder Bremen-Presseservice: Trainingsauftakt: Aktueller Stand der sportlichen Planungen

Bremen (ots) - Neue und alte Gesichter, kleine Wünsche und große Hoffnungen - am Montag fand das typische erste Zusammentreffen am Anfang eines langen Weges statt. Während die Werder-Profis ihren Kollegen in Südafrika die Daumen drücken und ihnen den WM-Titel wünschen, wären andere schon mit sehr viel weniger zufrieden. Gesundheit würde bei Christian Vander ganz oben auf dem Wunschzettel stehen. Er laboriert noch an seiner Schambeinentzündung und fehlte beim Laktattest. "Das wird auch noch einige Zeit dauern, ich absolviere regelmäßige Therapien. Es gab keinen Rückschlag, es wird stetig besser, aber ich muss wohl noch Geduld aufbringen", so der Keeper. Bis auf weiteres wird auch Daniel Jensen nicht zur Verfügung stehen. Der Däne, der auf keine erfolgreiche Weltmeisterschaft zurückblicken kann, kämpft seit Südafrika mit einer Oberschenkelverletzung. "Das ist keine gute Situation bei ihm, wir werden sicher noch eine Zeit lang auf ihn verzichten müssen", berichtet Allofs.

Bei drei Spielern deuten einige Signale auf einen baldigen Abschied von Werder hin. Jurica Vranjes, der am Samstag Vater geworden ist, wird zwar voraussichtlich am Mittwoch oder Donnerstag wieder auf dem Trainingsgelände am Weser-Stadion erscheinen, doch der 30-Jährige wird sich dann im Kreis der U 23 fit halten. "Er spielt in unseren sportlichen Planungen keine Rolle mehr. Darüber haben wir heute auch noch einmal gesprochen. Wir werden gemeinsam mit ihm einen neuen Verein suchen", berichtete Allofs über die Situation des Kroaten, dessen Rückennummer "7" in der neuen Saison von Marko Arnautovic übernommen wird.

Auch das Kapitel Carlos Alberto könnte sich schließen, es wird allerdings noch etwas dauern. "Er ist immer noch Spieler von Werder Bremen. Wir führen jedoch intensive Gespräche mit Vasco da Gama. Es könnte durchaus sein, dass er dort weiterspielen wird. Auf jeden Fall gehen die Zeichen in die Richtung, dass er nicht mehr nach Bremen zurückkommt", so Allofs.

Bremen verlassen könnte auch Stürmer Markus Rosenberg. "Wir - aber auch er selbst - waren mit den gezeigten Leistungen des vergangenen Jahres nicht zufrieden. Deswegen haben wir unsere Bereitschaft erklärt, ihm keine Steine in den Weg zu legen. Wenn ein Klub ein entsprechendes Angebot macht, führt wohl sein Weg weg von Werder."

Zeitdruck sieht die sportliche Leitung in all diesen Personalfragen jedoch nicht. "Die Phase, in der viele Klubs schauen, wie ihr Kader aufgestellt ist und wo sie sich verstärken wollen, beginnt erst jetzt. Und das Transferfenster ist noch gut sieben Wochen geöffnet", bleibt der Vorsitzende der Geschäftsführung gelassen, der seinerseits das Interesse am Brasilianer Wesley bestätigte. "Ja, wir haben ein Angebot an den FC Santos für dessen Anteile an Wesley abgegeben. Aber man kann heraushören, dass man dort noch nicht zufrieden ist. Aber unsere Möglichkeiten sind begrenzt. Wenn die Forderungen einen gewissen Rahmen überschreiten, dann können wir den Transfer nicht realisieren."

Neue Gesichter wird es auf jeden Fall in den kommenden Wochen zu beobachten geben. Cheftrainer Thomas Schaaf wird einigen Talenten der U 23 wieder die Möglichkeit geben, in den Trainingslagern auf sich aufmerksam zu machen. Acht Spieler, die heute auf dem Mannschaftsfoto der Drittliga-Mannschaft standen, absolvierten bereits den Laktattest am Nachmittag mit den Profis. Wer von ihnen mit nach Norderney reisen darf, wird sich bis Mittwoch ergeben.

Pressekontakt:

Werder Bremen GmbH & Co KG aA
Franz-Böhmert-Str. 1 c
Mediendirektor Tino Polster
tino.polster@werder.de
Telefon: 0421/434591880
Fax: 0421/434591530

Original-Content von: Werder Bremen GmbH & Co KG aA, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Das könnte Sie auch interessieren: