Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Werder Bremen-Presseservice: Werder künftig im Mittelfeld der Dauerkarten-Preise

Bremen (ots) - Im Zuge der Umgestaltung der Sitzplatz-Kategorien hat sich Werder Bremen entschieden, seine Dauerkartenpreise in der kommenden Saison zu erhöhen. Bei den Grün-Weißen wird ab der Spielzeit 2010/2011 die günstigste Dauerkarte für einen Stehplatz im Fanblock in der Ostkurve 170 Euro (10 Euro pro Partie) kosten. Die teuerste Dauerkarte im Sitzplatzbereich wird künftig mit 600 Euro berechnet, womit Werder nach Jahren den letzten Platz im Bundesliga-Ranking verlässt, und nun im Mittelfeld der Tabelle zu finden ist. Ähnlich verhält es sich mit der günstigsten Sitzplatz-Dauerkarte, für die neu 260 Euro bezahlt werden muss und mit der sich Werder immer noch im zweiten Teil der Tabelle einreiht. Mit einer Dauerkarte bei Werder Bremen machen die grün-weißen Fußball-Anhänger dennoch nichts falsch. Obwohl die Tageskarten-Preise weitgehend konstant bleiben werden, liegen die Ersparnisse beim Kauf einer Dauerkarte im Vergleich zu den jeweiligen Tageskarten-Preisen immer noch bei 21 bis 43 Prozent. Die Dauerkarten bei Werder Bremen bleiben damit im Ligavergleich eine gute Investition. "Wir haben uns die Entscheidung für diese Preiserhöhung nicht leicht gemacht. Wir wissen, dass es durch die neue Kategorisierung Härtefälle geben wird, dass jeder natürlich ungern mehr Geld ausgibt und zunächst enttäuscht sein wird. Dennoch hoffen wir auf das Verständnis unserer Fans, dass es zu dieser Preiserhöhung keine Alternative gibt", teilte die Geschäftsführung von Werder Bremen geschlossen mit. "Ein Klub wie Werder Bremen, der seit Jahren international vertreten ist und in der Bundesliga dauerhaft um die ersten Plätze mitspielen will, muss in allen Bereichen den Wettbewerb mit der Konkurrenz suchen. Die Preise für unsere Dauerkarten waren einfach nicht mehr zeitgemäß. Die Basis für diese extrem günstigen Preise haben wir aus den Achtziger Jahren, als Werder zum Beispiel bei der Meisterschaft 1988 einen Schnitt von nur 18.000 Besuchern hatte und man versuchte, mit günstigen Angeboten das Weser-Stadion zu füllen." Gute Nachrichten gibt es zur neuen Saison für die Fans auf den Stehplätzen der neuen Ostkurve. Sie werden voraussichtlich trotz des Umbaus der Ostkurve sofort zu Beginn der neuen Saison ihre Heimat hinter dem Tor wieder einnehmen können. "Die Sommerpause ist durch die Weltmeisterschaft etwas länger und wir werden beantragen, dass wir zunächst mit einem Auswärtsspiel in die Saison 2010/2011 starten. Wir gehen davon aus, dass dieser Zeitraum reicht und dass unsere Fans in der Ostkurve ihre neuen Stehplätze dann direkt hinter dem Tor beziehen können", so die Geschäftsführung. Pressekontakt: Werder Bremen GmbH & Co KG aA Franz-Böhmert-Str. 1 c Mediendirektor Tino Polster tino.polster@werder.de Telefon: 0421/434591880 Fax: 0421/434591530 Original-Content von: Werder Bremen GmbH & Co KG aA, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Werder Bremen GmbH & Co KG aA

Das könnte Sie auch interessieren: