Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

rbb-Recherche: Rund 1000 Ferienwohnungen wieder als normale Mietwohnungen auf dem Markt

Berlin (ots) - In Berlin sind im Zuge des Zweckentfremdungsverbotes rund 1.000 bisherige Ferienwohnungen wieder als normale Mietwohnungen verfügbar.

Das ergab eine am Sonntag veröffentlichte Umfrage des rbb unter den Bezirken. Die meisten Wohnungen, nämlich rund 500, wurden aus Mitte gemeldet. An zweiter Stelle steht Friedrichshain-Kreuzberg mit etwa 400 ehemaligen Ferienapartments, dahinter Pankow mit 100. Mit deutlichem Abstand folgt Charlottenburg-Wilmersdorf mit 30 ehemaligen Unterkünften.

Das sogenannte Zweckentfremdungsverbot gilt seit 2004. Ende des Monats läuft eine Übergangsfrist für 6.300 bisher geduldete Ferienwohnungen aus. Danach ist ein Weiterbetrieb nur noch in Ausnahmefällen zulässig. Die rot-schwarze Landesregierung will mit der Regelung den Wohnungsmarkt vor allem in den beliebten Innenstadtlagen entspannen. Allerdings gibt es zahlreiche Klagen von Anbietern gegen das Gesetz.

Die ApartmentAllianz, die insgesamt 62 Ferienwohnungsbetreiber mit rund 700 Wohnungen in Berlin vertritt, geht davon aus, dass rund 90 Prozent der Ferienwohnungen vom Markt verschwinden könnten. Wie viele Ferienwohnungen es tatsächlich in Berlin gibt, weiß niemand. Schätzungen liegen bei rund 12.000 Apartments.

Pressekontakt:

radioBerlin 88,8
Chef vom Dienst
Tel.: +49 (0)30 979 93-34 210
Fax: +49 (0)30 979 93-34 219
aktuell@radioberlin.de
planung@radioberlin.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: