Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Streit um Eröffnung des zentralen Berliner Flüchtlingsamtes

Berlin (ots) - Wann das geplante zentrale Flüchtlingsamt seine Arbeit aufnehmen wird, ist ungewiss. Über die Eröffnung ist ein heftiger Streit zwischen der politischen Führung und den Beamten der Sozial- und Gesundheitsbehörde ausgebrochen.

Wie der rbb erfuhr, favorisiert Sozialsenator Czaja weiterhin den Februar als Eröffnungstermin. Die Verwaltung dagegen legte sich fest. Vor Juli ist der Aufbau dieses Flüchtlingsamtes ohne Chaos und Kollaps nicht zu schaffen.

Claudia Langeheine, derzeit Direktorin des Landesamtes für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten und frühere Chefin, soll das neue Amt als Direktorin leiten, nicht - wie in einigen Medienberichten zu lesen - Sozialstaatssekretär Dirk Gerstle.  

Der Senat hatte am Dienstag vergangener beschlossen, das neue Amt für Flüchtlingsangelegenheiten zu gründen. Sozialsenator Czaja zeigte sich zuversichtlich, dass es bereits im Frühjahr seine Arbeit mit eigenständiger Führung aufnehmen könne. Dieser Zeitplan kann wohl jetzt kaum noch eingehalten werden. 

Das neue Flüchtlingsamt soll aus dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) herausgelöst werden. Lageso-Chef Allert, wird dann nicht mehr für Flüchtlinge zuständig sein, sondern Frau Langeheine. 

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg

rbb Aktueller Tisch/ Hörfunkkoordination
Masurenallee 8-14
14057 Berlin
Tel. 030-97993-30300
Telefax: +49 30 97993 30309
koordination@rbb-online.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: