Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Ärzte ohne Grenzen: Ebola immer noch eine Gefahr

Berlin (ots) - Trotz eines Rückgangs der Ebola-Erkrankungen im Westen Afrikas sieht die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" keinen Grund für eine Entwarnung.

Besorgniserregend sei die Entwicklung in Guinea, wo die Zahl der Infizierten nicht wirklich sinke, erklärte der Präsident der deutschen Sektion, Tankred Stöbe, am Dienstag im rbb-Inforadio. Außerdem gebe es in den betroffenen Ebola-Ländern nach wie vor kein funktionierendes Überwachungssystem für die Epidemie.

Stöbe kritisierte außerdem das mangelnde Interesse der Pharmaindustrie, an Medikamenten für so genannte "vernachlässigte Krankheiten" zu forschen.

"Die Pharmaindustrie ist klassischerweise nur daran interessiert, was ihr große Gewinnmargen verspricht. Da muss deutlich mehr passieren", erklärte Stöbe. Als Beispiel für "vernachlässigte Krankheiten" nannte er die Tuberkulose, der jährlich weltweit immer noch 1,5 Millionen Menschen zum Opfer fielen.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Inforadio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 - 97993 - 37400
Mail: info@inforadio.de
Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: