Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Berlins Integrationssenatorin Kolat (SPD): Muslimische Viertel für Juden nicht besonders problematisch

Berlin (ots) - Berlins Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) hat die Einschätzung zurückgewiesen, Antisemitimus trete vor allem in Stadtteilen mit einem hohen muslimischen Bevölkerungsanteil auf.

Kolat sagte am Sonnabend im rbb-Inforadio, statistisch gesehen gebe es keine besonderen Problemviertel. Zwar sei in Berlin die Zahl antisemitischer Vorfälle den vergangenen Jahren gestiegen. Diese kämen aber zum größten Teil aus der rechtsextremen Szene. "Wir haben ein Problem, aber das lässt sich nicht eindeutig fokussieren nur auf muslimische Berlinerinnen und Berliner", sagte Kolat.

Die SPD-Politikerin reagierte damit auf Äußerungen des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Schuster. Er hatte am Donnerstag im rbb-Inforadio davon abgeraten, in Vierteln mit einem hohen muslimischen Bevölkerungsanteil eine Kippa zu tragen, um nicht als Jude erkennbar zu sein.

Kolat sagte, sie sehe auch Antisemitismus unter muslimischen Jugendlichen. Hier seien vor allem die islamischen Verbände gefordert, sich gegen Antisemitismus einzusetzen und auf die Jugendlichen entsprechend einzuwirken.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Inforadio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 - 97993 - 37400
Mail: info@inforadio.de

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: