Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Brandenburger AfD will Einzug von Jan-Ulrich Weiß in Landtag verhindern

Berlin (ots) - Die Brandenburger AfD prüft, ob sie den Einzug ihres Kandidaten Jan-Ulrich Weiß in den Landtag noch verhindern kann.

AfD-Landeschef Alexander Gauland bestätigte dem rbb Überlegungen, den AfD-Politiker Stefan Hein zu bitten, sein Landtagsmandat vorerst doch anzunehmen. Noch in der vergangenen Woche hatte die AfD Hein aufgefordert, wegen der Weitergabe von Interna an Medien sein Mandat nicht anzunehmen.

Sollte Hein sein Mandat nun doch annehmen, würde dies der AfD Zeit verschaffen, den potenziellen Nachrücker Jan-Ulrich Weiß aus der Partei auszuschließen. Der 39-jährige Templiner hatte auf Facebook antisemitische Inhalte veröffentlicht. Nach einem Parteiausschluss würde Weiß als Nachrücker nicht mehr in Frage kommen.

Eine Sprecherin des Landeswahlleiters bestätigte dem rbb die entsprechende Regelung im Landeswahlgesetz. Für die AfD hätte dieses Vorgehen den Vorteil, dass die Fraktion weiterhin elf Mitglieder hätte.

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Brandenburg Aktuell
Chef vom Dienst
Tel.: +49 (0)30 979 93-22 410
brandenburg-aktuell@rbb-online.de



Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: