Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Grütters: Gelder für geplantes Zentrum Kulturgutsverluste werden verdoppelt

Berlin (ots) - Für das geplante Deutsche Zentrum für Kulturgutsverluste sollen mehr als 5 Millionen Euro bereitgestellt werden. "Wir werden noch in diesem Jahr unsere Bundesanstrengungen verdoppeln", sagte die Kulturstaatsministerin Monika Grütters am Donnerstag im rbb Kulturradio. Da sei sie sich mit dem Finanzminister einig. Im Moment zahlt der Bund 2,7 Millionen Euro.

Das Zentrum Kulturgutverluste soll in Form einer Stiftung entstehen. Damit wolle sie einen zentralen Ansprechpartner schaffen, sagte Grütters. "Unter dieses Dach sollen auch die freiberuflichen Provenienzforscher, damit eine größtmögliche Unabhängigkeit gegeben ist - auch derer, die Bestände durchsuchen sollen. Wenn sie angestellt sind bei Museen haben sie immer Interessen im Hintergrund", so Grütters.

Auf die Frage, ob bisher die Museen hinsichtlich der Provenienzforschung versagt hätten, sagte sie im rbb: "Versagen der Museen und Kulturpolitik würde ich das nicht nennen." Aber es sei noch nicht genug. "Wir haben noch mehr vor uns, als wir schon erledigt haben.

Grütters hat ein weiteres Anliegen: "Nicht nur öffentliche Museen, sondern auch Privatleute sollten ermutigt werden, ihre Besitztümer begutachten zu lassen."

Am morgigen Freitag trifft sich Monika Grütters mit den Beauftragten der Länder, um das Zentrum für Kulturgutsverluste voranzutreiben. Im Herbst soll es laut Grütters losgehen.

Pressekontakt:

rbb-kulturradio

Tel.: +49 (0)30 979 93-33800 / -33810
Fax: +49 (0)30 979 93-33809
tina.stock@rbb-online.de
Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Das könnte Sie auch interessieren: