Hanns-Seidel-Stiftung

Gefährdet die Digitalisierung den Mittelstand?

Programm zum Download unter:

Mit großer Geschwindigkeit wird die Digitalisierung in der globalisierten Wirtschaft vorangetrieben und macht auch vor Deutschland und Bayern nicht halt. Gerade auch die mittelständischen Unternehmer müssen hier Schritt halten. Effizienzsteigerungen stellen den Erhalt von Arbeitsplätzen infrage, neue Geschäftsfelder erfordern neue Mitarbeiter. Welche Erwartungen gibt es und welche Lösungen zeichnen sich ab?

die Hanns-Seidel-Stiftung möchte die aktuelle Diskussion aus verschiedenen Perspektiven mit einer dreiteiligen Vortragsreihe in Nürnberg beleuchten.

Zum Auftakt am 10. Juli 2017, 18.30 Uhr, kommen der Stuttgarter Professor Andreas Otterbach, der Bayreuther Unternehmer Alois Kastner-Maresch und Matthias Barbian als Experten zu Wort. Sie werden die neuesten Trends, zukünftige Entwicklungen und die daraus entstehenden Konsequenzen für den Mittelstand diskutieren. Zielgruppe der offenen Vortragsreihe sind kleine und mittelständische Unternehmer sowie interessierte Bürger. "Wer als Unternehmer die Augen vor der Digitalisierung verschließt, hat jedoch in vielen Branchen auf Dauer das Nachsehen", schreiben die Veranstalter in ihrer Einladung ins NOVINA HOTEL Südwestpark. Um kosenfreie Anmeldung unter 089 1258-208 oder ref0302@hss.de wird gebeten.

Vortragsreihe: DIE ZUKUNFT DES MITTELSTANDS - Was bedeutet Digitalisierung in der Praxis?

10. Juli 2017 DIGITALISIERUNG -- DIE AKTUELLE DISKUSSION

12. Juli 2017 DIE DIGITALE ARBEITSWELT VON MORGEN

20. Juli 2017 DIGITALE TRANSFORMATION VON UNTERNEHMEN

Pressekontakt:
Hubertus Klingsbögl, presse@hss.de ,Tel. 089 1258 262  

 
Original-Content von: Hanns-Seidel-Stiftung, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: