COMPUTER BILD

COMPUTER BILD SSD-Test: Turbotempo für jeden Computer

Hamburg (ots) - 32 aktuelle SSDs ab 70 Euro im Test / Bis zu 300 Prozent schneller als herkömmliche Festplatten / Samsung siegt in vier, Kingston in zwei Kategorien

Mit Festplatten und SSDs verhält es sich wie mit einem LKW zu einem Sportwagen: Festplatten eignen sich für die Sicherung großer Daten. Betriebssysteme und Programme sind klar besser auf einer SSD (Solid State Drive) untergebracht, denn da gibt es mehr Tempo. Mittlerweile sind selbst größere Modelle mit einer Speicherkapazität von bis zu einem Terabyte ab 249 Euro erhältlich. In der aktuellen Ausgabe 5/2016 (EVT: 20.2.2016) testet COMPUTER BILD 32 aktuelle SSDs ab 70 Euro. "Schneller, sparsamer und immer günstiger: Mittlerweile sind SSDs kein teurer Luxus mehr", sagt COMPUTER BILD-Redakteur Sven Schulz. "Wer noch mehr Tempo will, sollte sich einen Speicherchip mit PCIe-Anschluss zulegen: Diese schreiben und lesen noch schneller als SATA-SSDs." Die Testsiege holen sich Samsung mit vier und Kingston mit zwei Erstplatzierten in sechs Kategorien.

SSDs punkten vor allem aufgrund der Bauweise: In wenigen Mikrosekunden findet die intelligente Steuerelektronik die richtige Speicherzelle. Das ermöglicht höhere Datenraten und schnellere Lese- und Schreibgeschwindigkeiten als bei Festplatten. Der COMPUTER BILD-Test ergab außerdem: Wer auf Tempo setzt, sollte vor allem die Anschluss-Technik im Blick haben. Noch ist eine große Mehrheit der SSDs mit einem SATA-Anschluss ausgestattet. Der ist zwar ideal zum Nachrüsten von älteren PCs und Notebooks, aber inzwischen eine Tempobremse: Bei etwa 550 Megabyte pro Sekunde ist Schluss.

Anders bei SSDs mit PCI Express (PCIe)-Anschlüssen. Ursprünglich wurde PCIe bei Erweiterungskarten für PCs und Notebooks verwendet. Nun gibt es auch Mini-Varianten für SSDs. Die SSD Intel 750 Series sowie die Samsung 950 Pro schafften mit ihren PCIe-Anschlüssen im Test bis zu 2,7 Gigabyte pro Sekunde. Auch beim Lesen der Dateien waren die teureren PCIe-Modelle von Intel und Samsung zwei- bis dreimal schneller als SATA-SSDs. Zudem überzeugten die Modelle mit PCIe-Anschluss beim Schreiben: Der Testsieger 950 PRO M.2 von Samsung brauchte nur 3,9 Sekunden für 5 Gigabyte. Zum Vergleich: Die schnellste SATA-SSD war erst nach 10,4 Sekunden mit dem Schreiben fertig.

"Wer sich für eine SSD mit SATA-Anschluss entscheidet und trotzdem Tempo möchte, sollte darauf achten, dass sie eine Speicherkapazität von mindestens 512 Gigabyte hat", sagt Schulz. "Dass so ein Modell kein Vermögen kostet, beweist einer der Preis-Leistungs-Sieger, die Toshiba Q300 Pro, für gerade mal 190 Euro."

Den vollständigen SSD-Test und alle Ergebnisse lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 5/2016 von COMPUTER BILD, die ab 20. Februar 2016 im Zeitschriftenhandel erhältlich ist. COMPUTER BILD im Internet: www.computerbild.de

Abdruck mit Quellenangabe "COMPUTER BILD" honorarfrei

Über COMPUTER BILD:

COMPUTER BILD ist die auflagenstärkste deutsche Computerzeitschrift und die meistverkaufte Computerzeitschrift in ganz Europa sowie in Russland. Sie erscheint alle zwei Wochen und informiert Leser auf verständliche Art und Weise über PC, Unterhaltungs- sowie Gebrauchselektronik, Telekommunikation und Internet. 2016 steht für COMPUTER BILD im Zeichen des 20-jährigen Jubiläums. Über das ganze Jahr hinweg zeigt die Marke, warum bei der Liebe zur Technik nach wie vor kein Weg an COMPUTER BILD vorbeiführt. Zukünftig wird es in jeder Ausgabe ein zweites Titelthema geben und damit noch mehr Raum für ausführliche Reportagen und Themen besonders für junge Zielgruppen.

Pressekontakt:

Redaktion COMPUTER BILD:
Sven Schulz
Telefon: (040) 347 22406
E-Mail: sven.schulz@computerbild.de

Agentur:
Katharina Krimmer
John Warning Corporate Communications GmbH
Telefon: (040) 533 08878
E-Mail: k.krimmer@johnwarning.de

Weitere Meldungen: COMPUTER BILD

Das könnte Sie auch interessieren: