COMPUTER BILD

COMPUTERBILD: Gratis Online-Spiele teils so gut wie Kaufprogramme

    Hamburg (ots) - Zwölf Spiele im COMPUTERBILD-Test / Kostenlose Unterhaltung mit tausenden Mitspielern / Vorsicht: Kostenfalle Shop-System

    Spielen am Computer ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung. Der Trend: Online-Spiele, bei denen die Spieler über das Internet gegeneinander antreten. Es gibt immer mehr Angebote mit wachsenden Fangemeinden. Pluspunkt der Online-Spiele: Viele sind gratis. Welche kostenlosen Spiele am besten unterhalten, hat COMPUTERBILD getestet (Ausgabe 12/2009, ab Montag im Handel). Mit dabei waren Fantasy-Rollenspiele mit Kämpfen und Aufträgen für die Spielfigur sowie Aufbau-Spiele, bei denen eine Stadt ausgebaut und verteidigt werden muss.

    Online-Spiele lassen sich in zwei Kategorien einteilen: Bei einem "Client-Spiel" muss sich jeder Teilnehmer zunächst einen Teil des Spielprogramms  herunterladen und installieren. Beim "Browser-Spiel" greifen die Nutzer dagegen mit gängigen Internet-Zugriffsprogrammen wie dem Internet Explorer oder Firefox auf das Spiel zu. Bei dieser Variante werden alle Inhalte vor und während des Spielens vom Server des Anbieters geladen. Deshalb bieten manche der Browser-Spiele keine Top-Grafik, die Datenmengen wären zu groß.

    Ergebnis des COMPUTERBILD-Tests: Einige Client-Spiele müssen sich nicht hinter Kaufspielen verstecken. So schafft das Fantasy-Rollenspiel "Shaiya" von Aeria Games mit seiner schönen Spielwelt und Schwierigkeitsgraden für Anfänger den Sprung auf Platz 1 (http://de.shaiya.aeriagames.com). Und dass nicht jedes Browser-Spiel öde aussieht, beweist "Ikariam" von Gameforge. Es bietet für diese Kategorie eine besonders schöne Grafik und überzeugt mit einfacher Einarbeitung und umfangreicher Hilfefunktion (www.ikariam.de).

    Praktisch: Wer per DSL-Pauschaltarif online ist, kann ungebremst kostenlos spielen. Geld auszugeben ist dennoch möglich: Jedes der zwölf getesteten Programme beinhaltet ein Shop-System. Nutzer können darin Spielgegenstände oder Spielgeld kaufen. Damit lässt sich beispielsweise der Aufstieg der Spielfigur beschleunigen. COMPUTERBILD rät allerdings zur Vorsicht: Wer sich an diese Premium-Dienste gewöhnt, gibt schnell mehr aus als geplant. Außerdem gilt: Auch ohne kaufbare Extras spielt es sich gut, weil die Anbieter darauf achten, dass die Vorteile damit nicht zu groß werden. Andernfalls wandern Umsonst-Spieler nämlich zu anderen Spielen ab.

    COMPUTERBILD im Internet: www.computerbild.de

Pressekontakt:
Redaktions-Ansprechpartner: Klaus Zapf, Tel. 040-34960266 - auch für
Radio-Interviews via Audiocodec in Studioqualität oder per Telefon.

Presseagentur:
Alexander Praun
Communication Consultants GmbH
Tel. 0711-97893.19
Fax 0711-97893.44
praun@postamt.cc

Original-Content von: COMPUTER BILD, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: COMPUTER BILD

Das könnte Sie auch interessieren: