DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband

Deutscher Fachjournalisten-Verband fordert rückhaltlose Aufklärung der BND-Affäre

Berlin (ots) - Der Deutsche Fachjournalisten-Verband (DFJV) fordert das Parlamentarische Kontrollgremium des Bundestags (PKG) auf, die erneute Bespitzelung von Journalisten durch den Bundesnachrichtendienst rückhaltlos aufzuklären.

Der Verband fordert eine detaillierte Dokumentation, wie es zu der erneuten Verfehlung des Geheimdienstes kommen konnte, und ob noch weitere Journalisten vom BND bespitzelt wurden.

"Es muss vollständig geklärt werden, wie es zu diesem erneuten Angriff auf die Pressefreiheit kommen konnte. Es drängt sich der Verdacht auf, dass das Versprechen des BND, nach der Spitzelaffäre 2006 keine Journalisten mehr zu überwachen, ein reines Lippenbekenntnis war. Der BND muss detailliert offen legen, welche Journalisten überwacht wurden und wer dafür die Verantwortung getragen hat", forderte Thomas Dreesen, Vorstand des DFJV

Über den DFJV

Der Deutsche Fachjournalisten-Verband (DFJV) ist der Berufsverband für Journalisten, die sich auf ein Ressort oder ein Themengebiet spezialisiert haben. Dabei versteht er sich zugleich als Sprachrohr, Anwalt, Berater und Dienstleister für Journalisten. So bietet er seinen über 8000 Mitgliedern unter anderem Leistungen wie Beratung, Rechtsschutz, Networking und ein Auftrags- und Jobportal. Er veranstaltet den jährlichen Deutschen Fachjournalisten-Kongress und gibt die Publikation "Fachjournalist" heraus.

Mehr Informationen unter: www.dfjv.de

Pressekontakt:

Thomas Dreesen
Vorstand
DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband AG
Hegelplatz 1
10117 Berlin
Tel. 030 / 81 00 36 883
Sek. 030 / 81 00 36 880
Fax: 030 / 81 00 36 889
Mail:t.dreesen@dfjv.de
http://www.DFJV.de

Original-Content von: DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: DFJV Deutscher Fachjournalisten-Verband

Das könnte Sie auch interessieren: