Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV)

Orkantief "Emma": Feuerwehren raten weiter zur Vorsicht
Zahlreiche Gefahrstellen bereits beseitigt
Unwetterwarnungen bestehen fort

    Berlin (ots) - Vor allem im Westen Deutschlands haben die Feuerwehren in der Nacht und in den frühen Morgenstunden zahlreiche Sturmschäden beseitigt. Feuerwehrleute halfen nach Verkehrsunfällen, beseitigten entwurzelte oder umgeknickte Bäume, räumten umgewehte Bauzäune, Verkehrsschilder, Abfallbehälter und andere Gegenstände von den Straßen und sicherten beschädigte Dächer.

    Auch wenn das Orkantief "Emma" zunächst schwächer war als erwartet, so rät der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) dennoch auch heute tagsüber zur Vorsicht. Für weite Teile Deutschlands bestehen weiter Unwetterwarnungen. Wälder sollten an diesem Wochenende keinesfalls betreten werden.

    Außerdem weisen die Feuerwehren darauf hin, dass viele Gefahrenstellen erst im Laufe des Tages entdeckt werden. Deshalb gefährden noch immer Bäume, abgeknickte Äste und lose Trümmerteile Fußgänger und Autofahrer. Der DFV appelliert an Hausbesitzer und Unternehmen, ihre Liegenschaften nach Abflauen des Orkantiefs unverzüglich in Augenschein zu nehmen.

Pressekontakt:
Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV)
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sönke Jacobs
Telefon: 0170-184 37 87
Fax: 030-28 88 48 809
jacobs@dfv.org

Original-Content von: Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV)

Das könnte Sie auch interessieren: