Stuttgarter Zeitung

Stuttgarter Zeitung: Kommentar zu Türkei/Erdogan

Stuttgart (ots) - Recep Tayyip Erdogan wurde anfangs von der Europäischen Union mit Lob überschüttet, als er sich daranmachte, den militärischen Parallelstaat in der Türkei zu zerschlagen. Er wollte das Land endlich aus dem seit Jahrzehnten währenden Würgegriff der Generäle befreien. Dazu ersetzte er nicht nur die Militärspitze, sondern platzierte auch in der Justiz und im Sicherheitsapparat seine eigenen Gefolgsleute. Nach über einem Jahrzehnt seiner Herrschaft gibt es aber keine funktionierende Demokratie mit Gewaltenteilung, sondern ein neues, autoritäres System. Erdogan hatte die große Chance, die Türkei zum demokratischen Vorbild für alle muslimischen Länder zu machen. Er hat einen anderen Weg gewählt.

Pressekontakt:

Stuttgarter Zeitung
Redaktionelle Koordination
Telefon: 0711 / 7205-1225
E-Mail: newsroom.stuttgarterzeitung(at)stz.zgs.de
http://www.stuttgarter-zeitung.de

Original-Content von: Stuttgarter Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stuttgarter Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: