Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Quedlinburg Stadt fordert Geld für Kita-Schutz

Halle (ots) - Für den Schutz eines Kindergartens vor einem verurteilten Straftäter fordert die Stadt Quedlinburg Geld vom Land. Rund 15 000 Euro kostet der Wachdienst, den Oberbürgermeister Frank Ruch (CDU) engagiert hat.Das berichtet die Mitteldeutsche Zeitung (Freitag-Ausgabe). In einem Container direkt neben der Kita lebt der wegen Gewaltdelikten Verurteilte Paul G. Weil er dort vom sozialen Dienst der Justiz untergebracht wurde, sieht der Stadtchef das Justizministerium in der Pflicht. Das von Anne-Marie Keding (CDU) geführte Haus sieht dafür jedoch keine Rechtsgrundlage. Bereits zuvor sorgte der Fall für Wirbel, weil Justiz-Staatssekretär Hubert Böning (CDU) eine Richterin angerufen hatte, um den Berufungsprozess gegen G. zu beschleunigen. Der Richterrat sieht darin eine unzulässige Beeinflussung. OB Ruch sagte, er selbst habe Keding gebeten, das Verfahren vorzuziehen.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: