Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Anti-Terror-Razzia

Halle (ots) - Dass die Asylsuchenden aus Tschetschenien stammen, ist kein Zufall. Und was die Sache so schwierig macht: Sie sind Opfer und Täter in einem. Tatsächlich ist der dortige Herrscher Ramsan Kadyrow ein seit langem gefürchteter Despot, der seine Gegner unerbittlich und mit Unterstützung Moskaus verfolgt. Der politische Konflikt um Unabhängigkeit hat sich dort radikal-islamistisch aufgeladen. Die radikalen Islamisten tragen ihren Kampf nach Syrien und nach Europa weiter. Das Ganze ist ein Lehrstück für die Globalisierung von Kriegen, für die Grenzen nicht mehr existieren. Klar ist leider überdies, dass die Sicherheitsbehörden gegen ihre linken Kritiker recht behalten. Der Flüchtlingsstrom ist auch ein Sicherheitsproblem. Das bestärkt jene Extremisten von der anderen Seite, denen die Asylsuchenden ohnehin ein Dorn im Auge sind.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: