Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Mitteldeutscher Verkehrsverbund/ Pro-Bahn kritisiert unübersichtliche Tarife für Stadion- und Konzertbesucher

Halle (ots) - Halle. Der Fahrgastverband Pro Bahn hat deutliche Kritik am Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) geübt. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Montag-Ausgabe). Grund sind die uneinheitlichen und teils schwer verständlichen Regelungen, die der MDV mit Veranstaltern von Messen, Konzerten und Fußballspielen zur Nutzung der Tickets als kostenlose Fahrausweise getroffen hat. "Das ist fatal und erzeugt bei Besuchern und Fahrgästen nur unnötig Missstimmung", bemängelte Pro-Bahn-Sprecher Carsten Schulze. Wer etwa aus Halle mit der Bahn zu einem Spiel von RB Leipzig fahren möchte, der muss zunächst für 4,40 Euro einen Fahrschein bis Großkugel (Saalekreis) lösen und kann erst danach von dort im selben Zug kostenlos mit dem Stadion-Ticket weiterfahren. "Das ist lächerlich und birgt zudem die Gefahr, dass Fans in die Schwarzfahrer-Falle tappen", betonte Schulze. Der Grund für das Wirrwarr liegt für ihn auf der Hand. "Alle Akteure versuchen zu geizen, keiner will das Geld für die bei Großveranstaltungen anfallenden Zusatzkosten auf den Tisch legen." Der MDV äußerte sich auch auf mehrfache Nachfrage nicht zu dem Thema.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: