Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu EU und Flüchtlinge

Halle (ots) - Der Umgang mit den Asylbewerbern bleibt ungelöst - bisher. Brüssel wird einen Verteilschlüssel finden müssen. Dabei wäre eine Formel, die nicht alle gleich behandelt, am Ende die intelligenteste Lösung: Höchstquoten für jedes Mitgliedsland entsprechend seiner Bevölkerungszahl, seiner wirtschaftlichen Kraft, seiner Arbeitslosenzahl. Dazu eine Entschädigung für jene Staaten, die die Last der Ersteinreise und der Asylantrag-Bearbeitung zu leisten haben, wenn sie sich zu humanitären Standards verpflichten. Und das Recht, die anerkannten Flüchtlinge anschließend auf die Nachbarn aufzuteilen. Ob das System am Ende nur fair oder auch gerecht sein kann, muss die Praxis zeigen.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: